Letztes Update am Mi, 09.12.2015 08:48

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europas Leitbörsen zur Eröffnung etwas höher erwartet



Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Der europäische Aktienmarkt dürfte am Mittwoch nach dem schwachen Vortag einen Stabilisierungsversuch starten. Der Future auf den EuroStoxx 50 deutete an diesem Morgen auf einen um 0,15 Prozent höheren Auftakt für den Leitindex der Eurozone hin.

Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex DAX wies rund eine Dreiviertelstunde vor Handelsstart ein Plus von 0,13 Prozent auf 10 679 Punkte aus. Tags zuvor war der Dax um fast 2 Prozent auf das Niveau von Mitte November zurückgefallen.

Der Handel verlaufe zurzeit sehr schwankungsreich, sagte ein Marktanalyst. Der DAX sei charttechnisch angeschlagen und werde nicht zuletzt auch durch die Erholung des Euro geschwächt, da dies die Gewinnaussichten der Konzerne im Export dämpfe. Am frühen Morgen war der Gemeinschaftswährung wieder der Sprung über die Marke von 1,09 US-Dollar gelungen.

Belastend könnte zudem im Handelsverlauf wirken, dass die deutschen Ausfuhren im Oktober deutlicher als erwartet zurückgegangen sind. Zudem zeigten sich die Börsen in Asien schwach. Dort dominierten trotz außerordentlich starker Maschinenaufträge in Japan und gestiegener Verbraucherpreise in China die Verlierer. Hier verwies der Analyst darauf, dass sich aktuell alles um die Weltwirtschaftslage drehe, wobei die sehr schwachen Rohstoff- und Ölpreise im Zentrum stünden. „Nachdem die Opec sich hat abermals nicht auf eine Angebotsdrosselung hat einigen können, driftet der Ölpreis komplett ruderlos herum und das zieht letztlich auch die Aktienmärkte mit herunter.“

Die Papiere von Bayer gaben vorbörslich beim Wertpapierhandelshaus Lang & Schwarz (L&S) um 2,16 Prozent nach. Laut dem „Handelsblatt“ nehmen Arzeimittelbehörden den Kassenschlager Xarelto, einen Blutverdünner, unter die Lupe.

Ein höher als bisher erwarteter Jahresgewinn der Aareal Bank und positive Effekte auch für 2016 dürften die Aktien des Gewerbeimmobilien-Finanzierers antreiben. Vorbörslich stieg das Papier bei L&S um 3,50 Prozent.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA058 2015-12-09/08:45




Kommentieren