Letztes Update am Mi, 09.12.2015 09:00

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wiener Aktienmarkt vorbörslich im Minus erwartet



Wien (APA) - Heimische Aktienhändler erwarten die Eröffnung an der Wiener Börse am Mittwoch mit leichterer Tendenz. Zu Handelsbeginn dürfte der ATX nach Händlerschätzungen rund fünf Punkte unter dem Schluss-Stand vom Montag (2.430,35) liegen. Im weiteren Tagesverlauf sehen Marktteilnehmer den ATX in einer Bandbreite zwischen 2.404,00 und 2.441,00 Einheiten. Der APA-Konsensus, die ATX-Prognose wichtiger Banken, geht von einem ATX-Schluss bei 2.419,00 Punkten aus.

Nachdem am Dienstag in Wien feiertagsbedingt kein Handel stattgefunden hatte, könnte der heimische Leitindex am heutigen Handelstag von den deutlichen Verlusten der am Vortag geöffneten übrigen europäischen Börsen belastet werden. Dort hatte es mehrheitlich deutliche Verluste gegeben. Die Aktienmärkte waren von Daten zum chinesischen Außenhandel belastet worden. Dieser ist im November um 4,5% zum Vorjahresmonat und somit den neunten Monat in Folge gesunken.

Auf Unternehmensseite rückte Zumtobel ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Der Vorarlberger Leuchtenhersteller Zumtobel hat im ersten Halbjahr 2015/16 weniger Gewinn gemacht und kappt die Erwartungen für das Gesamtjahr. Die Geschäftsentwicklung liege „hinter den Erwartungen des Vorstands“, der nun für 2015/16 nur noch einen bereinigten operativen Gewinn (EBIT) von 70 bis 80 (statt bisher 90 bis 100) Mio. Euro erwarte, teile das Unternehmen in der Früh mit. Das operative Halbjahresergebnis verringerte sich gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 10,5 Prozent auf 42,3 Mio. Euro, die bereinigte EBIT-Marge (Umsatzrendite) verschlechterte sich von 7,1 auf 6,0 Prozent. Am Montag hatten Zumtobel-Papiere 0,88 Prozent auf 20,82 Euro verloren.

Am Montag hatte der ATX 0,74 Prozent tiefer bei 2.430,35 Punkten geschlossen. Zwar war der heimische Leitindex zu Handelsbeginn mehrheitlich positiven Vorgaben aus Asien und dem freundlichen europäischen Umfeld gefolgt. Bis Mittag tendierte er jedoch bereits im Minus und weitete dieses bis zum Sitzungsende aus. Bereits vor Börsenstart waren schwache Zahlen zur deutschen Industrieproduktion bekannt geworden.

Die größten Kursgewinner im prime market am Montag:

~ Cross Industries +7,89% 3,83 Euro Porr +3,68% 28,35 Euro Palfinger +3,25% 26,70 Euro ~ Die größten Kursverlierer im prime market am Montag:

~ UNIQA -4,34% 8,01 Euro Warimpex -2,66% 0,73 Euro Raiffeisen Bank International -2,11% 14,65 Euro ~

~ ISIN AT0000999982 ~ APA062 2015-12-09/08:56




Kommentieren