Letztes Update am Mi, 09.12.2015 10:21

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Vorarlberger Feuerwehr entdeckte bei Brand Indoor-Hanfplantage



Bludesch (APA) - Im Keller eines Mehrfamilienhauses in Bludesch (Bezirk Bludenz) ist in der Nacht auf Mittwoch ein Brand ausgebrochen. Als die Feuerwehr am Einsatzort eintraf, entdeckte sie eine Indoor-Hanfplantage, die die Hausbewohnerin selbst aufgebaut hatte. Allerdings hatte die 40-Jährige das Erdungskabel für die Lüftungs- und Heizungsanlage nicht angeschlossen, ein Kurzschluss führte schließlich zum Brand.

Das Feuer brach etwa um 2.45 Uhr aus, bestätigte Bertram Kieln von der Polizei in Thüringen (Bezirk Bludenz) gegenüber der APA entsprechende Berichte in Vorarlberger Medien. Den Alarm hatten die Kinder der Plantagenbesitzerin ausgelöst, sie hatten Rauch aus dem Keller aufsteigen sehen. Sämtliche Bewohner des Hauses retteten sich ins Freie, verletzt wurde niemand.

Es habe sich um eine kleine Hanfplantage gehandelt, sagte Kieln. Die Pflanzen seien in einem „Plantagenzelt“ untergebracht gewesen, das man offenbar inklusive Heizungs- und Lüftungsanlage im Internet bestellen könne, berichtete Kieln. Die Marihuanapflanzen hätten die Löscharbeiten verkompliziert, schließlich mussten die 25 Feuerwehrmänner zunächst Atemschutzmasken aufsetzen. Der Brand wurde aber rasch gelöscht, auch sei das Gebäude weiterhin bewohnbar. Verletzt wurde niemand.

Die Mieterin des Hauses zeigte sich laut Kieln geständig. Gegenüber der Polizei gab sie an, mit der Hanfzucht habe sie einen Teil ihrer Schulden begleichen wollen. Die Frau wurde auf freiem Fuß bei der Staatsanwaltschaft Feldkirch angezeigt.




Kommentieren