Letztes Update am Mi, 09.12.2015 11:09

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Adidas nimmt Anlauf für neuen Fußball-Rekord



Herzogenaurach (APA/dpa/Reuters) - Der Sportartikelhersteller Adidas peilt 2016 ein neues Rekordjahr im Fußball an. Bereits im laufenden Jahr werde Adidas trotz fehlender großer Turniere einen ähnlich hohen Umsatz im Fußballgeschäft erreichen wie im Jahr der Weltmeisterschaft 2014, sagte Vorstandschef Herbert Hainer bei einer Presserunde in Herzogenaurach.

„2016 werden wir noch einen drauf setzen und zweistellig wachsen.“ 2014 hatte der Konzern 2,1 Mrd. Euro mit dem Verkauf von Bällen, Fußball-Trikots und -Schuhen erlöst.

Optimistisch stimmen den Konzernlenker die derzeit vollen Orderbücher, die Aufschluss über den Verlauf der ersten zwei Quartale des neuen Jahres geben. Diese seien so voll wie er es in den vergangenen 15 Jahren nicht gesehen habe, sagte Hainer. Insgesamt sollen Umsatz und Ergebnis im Konzern im kommenden Jahr jeweils im hohen einstelligen Prozentbereich zulegen.

Die Diskussion um seine Nachfolge sieht Hainer gelassen. Er habe seinen Vertrag vor eineinhalb Jahren bis zum Frühjahr 2017 verlängert, „damit der Aufsichtsrat genügend Zeit hat, um den besten Kandidaten fürs Unternehmen zu finden“, sagte der 61-Jährige. Es werde zwar in den eigenen Reihen gesucht, aber nicht ausschließlich: „Der Aufsichtsrat will auch gucken: Was ist am Markt da? Welche Typen gibt es? Was brauchen wir für unser Unternehmen an zusätzlichen Skills?“, berichtete Hainer.

Sobald ein Nachfolger für den Sportartikel-Konzern gefunden sei, müsse man sehen, „wie schnell der- oder diejenige kommen kann, denn ich gehe mal davon aus, dass die nicht zu Hause rumsitzen und warten, bis sie von uns angerufen werden“, sagte Hainer, der den Konzern seit 2001 führt. Er war im vergangenen Jahr stark unter Beschuss geraten, nachdem die Franken ihre Prognosen drastisch senken mussten und der Aktienkurs einknickte. Hainers Vertrag läuft im März 2017 aus, solange werde er auch im Amt bleiben. „Das ist überhaupt keine Frage“, betonte er.

Als Anwärter für die Nachfolge gelten Markenvorstand Eric Liedtke und Vertriebsvorstand Roland Auschel, die zusammen mit Hainer die Strategie bis 2020 ausgearbeitet haben. Zudem gab es wiederholt Spekulationen, Henkel -Chef Kasper Rorsted könnte in den Ring steigen.

Aufwärtsgehen soll es auch im zuletzt schwächelnden Golfgeschäft. Adidas prüft einen Verkauf der Golfmarken Adams und Ashworth. Genügend Interessenten gebe es, sagte Hainer. Eine endgültige Entscheidung soll im ersten Quartal fallen. Das Eishockey-Geschäft soll entgegen anderslautender Medienberichte bis auf Weiteres im Konzern bleiben.

Die für das erste Halbjahr 2016 vereinbarten Lieferungen an den Handel stimmten ihn äußerst optimistisch, sagte Hainer, ohne Zahlen zu nennen. Nach einem unerwartet guten Sommerquartal hat er bereits die Wachstumsziele für 2015 erhöht und auch danach nahezu ungebremste Zuwächse in Aussicht gestellt. Fußball-Europameisterschaft und die Olympischen Spiele sollen das Geschäft ankurbeln.

Investoren setzten ihn nicht unter Druck, sagte Hainer. „Das kann ich ganz klar verneinen.“ Adidas war auch wegen hausgemachter Probleme im Rennen mit dem größeren Rivalen Nike zurückgefallen. Der Angriff im Heimatmarkt des US-Konkurrenten scheiterte, zugleich wurde Adidas von Wirtschaftskrise und Rubelverfall in seinem drittwichtigsten Markt Russland überrascht. Auf der Hauptversammlung im Frühjahr war der lange erfolgsverwöhnte Hainer deswegen heftig in die Kritik geraten.

Im laufenden Jahr sind drei prominente Aktionäre bei Adidas eingestiegen, die in der Vergangenheit bei anderen Firmen an einem Strang zogen: Der US-Investor Mason Hawkins mit seinem Fonds Southeastern, der ägyptische Milliardär Nassef Sawiris und der belgische Geschäftsmann Albert Frere. Durch Aktien und Optionen können sie zusammen deutlich mehr als zehn Prozent der Stimmrechte auf sich vereinigen. Die Adidas-Aktie hat seit Jänner um zwei Drittel zugelegt und damit den Kurseinbruch von 2014 wettgemacht.

~ ISIN DE000A1EWWW0 WEB http://www.adidas.com ~ APA159 2015-12-09/11:05




Kommentieren