Letztes Update am Mi, 09.12.2015 11:57

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


US-Konsulat in Istanbul schränkt wegen Bedrohung Dienste ein



Istanbul (APA/AFP) - Wegen einer Sicherheitsbedrohung hat das US-Konsulat in Istanbul am Mittwoch seinen Betrieb eingeschränkt. „Aufgrund von Informationen über eine mögliche Sicherheitsbedrohung gegen das US-Konsulat in Istanbul wird das Konsulat nur mit eingeschränktem Personal und eingeschränkten Dienstleistungen öffnen“, teilte die Vertretung in der türkischen Metropole mit.

Alle öffentlichen Dienstleistungen, darunter Visaanträge und nicht dringende Angelegenheiten von US-Bürgern, seien verschoben worden. Die US-Botschaft in der Hauptstadt Ankara und das Konsulat in Adana arbeiteten normal, hieß es weiter. Bereits am 5. Dezember hatten die US-Behörden davor gewarnt, dass die Sicherheit des US-Konsulats in Istanbul „unmittelbar bedroht“ sei.

Vor dem Konsulat war am Mittwoch ein erhöhtes Aufgebot an US-Soldaten und türkischen Polizisten im Einsatz, wie auf Bildern des türkischen Fernsehsenders NTV zu sehen war.

Die größte türkische Stadt ist wegen der in diesem Jahr verübten Anschläge in Ankara und im Südosten des Landes in höchster Alarmbereitschaft. Auch im Konflikt zwischen Kurden und der türkischen Regierung werden immer wieder Attentate verübt. Im August hatte sich die linksextreme Gruppe DHKP-C zu einem Angriff auf das US-Konsulat in Istanbul bekannt, bei dem niemand verletzt wurde.




Kommentieren