Letztes Update am Mi, 09.12.2015 12:18

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Olympia: Bahn- und Mountainbike-Wettbewerbe von 2020 nach Izu verlegt



Lausanne (APA/dpa) - Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat einer Verlegung der Bahnrad- und Mountainbike-Wettbewerbe bei den Sommerspielen 2020 von Tokio ins 120 Kilometer entfernte Izu zugestimmt. Damit könnten 100 Millionen Dollar an Kosten eingespart werden, da in Izu bereits entsprechende Wettkampfstätten vorhanden sind.

Das bestehende Velodrom soll modernisiert und mit einer größeren Kapazität ausgestattet werden. Das entschied das IOC auf seiner Exekutivsitzung am Mittwoch in Lausanne.

Die betroffenen Athleten sollen während der Wettkämpfe in einem Extra-Dorf untergebracht werden. Davor und danach können sie im Olympischen Dorf wohnen. Die Straßenrennen sowie die BMX-Wettbewerbe werden dagegen in Tokio ausgetragen. Start- und Ziel der Straßenrennen ist beim Kaiserpalast.

Durch Änderungen bei den Wettkampfstätten konnte das Organisationskomitee nun schon rund 1,8 Milliarden Dollar einsparen. Tokio profitiert auch von der Olympischen Agenda 2020, die flexiblere und kostengünstigere Spiele vorsieht.




Kommentieren