Letztes Update am Mi, 09.12.2015 12:51

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


„Teufelsaustreibung“ in Deutschland - Offenbar zweites Opfer gefunden



Frankfurt am Main (APA/dpa) - Bei den Ermittlungen zu einer mutmaßlichen „Teufelsaustreibung“ mit Todesfolge in einem Frankfurter Hotel haben die Behörden ein mögliches zweites Opfer gefunden. In einem Haus im hessischen Sulzbach entdeckten sie eine verletzte Frau. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft war sie unterkühlt und dem Verdursten nahe.

Das Haus hatten die mutmaßlichen Exorzisten gemietet, sie wohnten dort aber nur sporadisch. Nähere Angaben zu der Verletzten aus Sulzbach lagen zunächst nicht vor.

Die inzwischen inhaftierten Verdächtigen hatten die Ermittler selbst auf die Spur der Verletzten gebracht. Sie sollen der Staatsanwaltschaft zufolge am Samstag in Frankfurt eine 41 Jahre alte Frau einer „Teufelsaustreibung“ unterzogen haben. Die 41-Jährige kam ums Leben.




Kommentieren