Letztes Update am Mi, 09.12.2015 13:16

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Zahl der Straftaten gegen deutsche Flüchtlingsheime vervierfacht



Wiesbaden (APA/AFP) - In Deutschland hat sich die Zahl der Straftaten gegen Flüchtlingsunterkünfte heuer im Vergleich zu 2014 bereits mehr als vervierfacht. Bis Anfang Dezember seien 817 Delikte gezählt worden, wobei es sich in 130 Fällen um Gewalttaten gehandelt habe, teilte das Bundeskriminalamt (BKA) der Nachrichtenagentur AFP am Mittwoch mit.

Laut BKA sind rechtsradikale Motive bei mindestens 733 der Taten die Ursache. Beim Großteil der Straftaten handelte es sich demnach um Sachbeschädigung, Propaganda und Volksverhetzung. Es gab bisher 68 Fälle von Brandstiftung.

Die Vorjahreszahl von insgesamt 199 Straftaten gegen Flüchtlingsunterkünfte wurde nach Angaben des BKA allein im Zeitraum Juli bis September überschritten, in welchem sich 310 Anschläge ereignet hätten. Auch die Zahl der Gewalttaten habe vergangenes Jahr mit 28 deutlich unter dem vorläufigen Wert für 2015 gelegen. Im Jahr 2013 wiederum lag die Zahl der Straftaten mit insgesamt 69 noch einmal erheblich unter dem Wert für 2014, wie das BKA weiter mitteilte. Auch in den vergangenen beiden Jahren hätten die Täter meist aus fremdenfeindlichen Beweggründen gehandelt.

Die Zahl der Gewaltdelikte und Brandstiftungen hat sich laut BKA allein seit Anfang Oktober beinahe verdoppelt. Bis zur ersten Oktoberwoche waren demnach 72 Gewalttaten registriert, davon 35 Fälle von Brandstiftung. Einer Auflistung des Bundestags zufolge ereigneten sich die rechtsradikal motivierten Straftaten gegen Flüchtlingsunterkünfte bis Ende September nahezu in ganz Deutschland.




Kommentieren