Letztes Update am Mi, 09.12.2015 13:21

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tiroler WK-Präsident lässt Ärger über Bundesregierung freien Lauf



Innsbruck (APA) - Tirols Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Bodenseer (ÖVP) hat am Mittwoch seinem Ärger über die Arbeit der Bundesregierung freien Lauf gelassen. „Genug vom Schlechten ist einfach genug“, kritisierte er in einer Aussendung. Unter anderem ärgerte sich Bodenseer über die Steuerreform, die Registrierkassenpflicht, die Allergenverordnung und den von ihm diagnostizierten Sparunwillen.

Insbesondere die Registrierkassenpflicht sei ein „Musterbeispiel und ein Sittenbild für die Hilflosigkeit und den Generalverdacht gegenüber Unternehmern“. Professionelle Arbeit sehe jedenfalls anders aus.

Wie andere hätte auch die Tiroler Wirtschaftskammer eindringlich vor den Auswirkungen jeder einzelnen Maßnahme gewarnt. „In Wiener Büros fernab der täglichen Praxis scheint das niemanden zu kümmern“, kritisierte Bodenseer. Zudem würden Erlässe für die Umsetzung der verschiedenen Belastungsmaßnahmen von Wien ständig in letzter Minute verschickt.

~ WEB http://wko.at ~ APA309 2015-12-09/13:18




Kommentieren