Letztes Update am Mi, 09.12.2015 14:03

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Deutsche „Tornados“ starten Donnerstag in Richtung Türkei



Berlin (APA/dpa) - Um den Kampf gegen die Terrororganisation Islamischer Staat zu unterstützen, starten an diesem Donnerstag die ersten „Tornado“-Aufklärungsjets aus Deutschland in Richtung Syrien. Die beiden Flugzeuge brechen vom schleswig-holsteinischen Jagel aus zu ihrem Syrien-Einsatz in Richtung Türkei auf. Mit dabei ist auch ein Vorkommando, dem knapp 40 Soldaten angehören.

Der Deutsche Bundestag hatte am Freitag die Entsendung von maximal 1.200 Soldaten beschlossen. Außerdem soll am Donnerstag von Köln-Wahn aus ein Tankflugzeug starten. Die Treibstoffversorgung in der Luft ermöglicht den Piloten längere Angriffsoperationen. Die eigentlichen Aufklärungsflüge selbst sind erst von Jänner an geplant. Insgesamt sollen sechs deutsche „Tornados“ zum Einsatz kommen.

Der Einsatz in Syrien gilt als eine der heikelsten Missionen in der Geschichte der deutschen Bundeswehr. „Der Einsatz ist sicherlich gefährlich“, sagte Geschwader-Kommodore Michael Krah im Vorfeld des Starts. Der deutsche Beitrag bringe der Koalition gegen den IS aber einen Mehrwert. Denn: „Aufklärung kann man nicht genug haben.“

Zum deutschen Beitrag gehört auch die Fregatte „Augsburg“. Sie hat sich einem multinationalen Verband des Flugzeugträgers „Charles de Gaulle“ angeschlossen. Zusammen mit Kriegsschiffen aus Großbritannien, Belgien und Frankreich soll sie den Flugzeugträger bei seinem Einsatz gegen den IS schützen.




Kommentieren