Letztes Update am Mi, 09.12.2015 15:12

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


EU-Gipfel für schrittweisen Aufbau von Einlagensicherung



Brüssel (APA/Reuters) - Die Staats- und Regierungschefs der EU sprechen sich einem Dokument zufolge für den schrittweisen Aufbau einer gemeinsamen Einlagensicherung aus. Die Arbeiten zum Risikoabbau im Finanzsektor sowie die Entflechtung von Banken und Staaten sollten parallel mit der graduellen Einführung eines EU-Systems zur Einlagensicherung vorangehen, heißt es in einem Entwurf für den EU-Gipfel kommende Woche.

Österreich und Deutschland hatten sich zuletzt kritisch gegeben. Beim EU-Spitzentreffen im Oktober hatte die deutsche Bundesregierung laut Diplomaten noch darauf bestanden, dass die indirekte Forderung nach einer gemeinsamen Einlagensicherung aus der gemeinsamen Erklärung verschwindet.

Vor allem Volksbanken und Sparkassen sind sowohl in Österreich als auch Deutschland vehement gegen ein baldiges EU-Sicherungssystem. Der Branchenverband BVR hält einen solchen einheitlichen Schutz frühestens für 2026 für denkbar.

Der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) machte diese Woche deutlich, dass zunächst eine Reihe von Voraussetzungen erfüllt sein müssten. Die EU-Kommission hatte zuvor angekündigt, ab 2017 schrittweise eine europaweite Einlagensicherung (EDIS) einführen zu wollen.




Kommentieren