Letztes Update am Mi, 09.12.2015 16:06

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Investmentfonds im November mit schwächerer Performance



Wien (APA) - Österreichische Investmentfonds haben im November etwas an Performance verloren. Die durchschnittliche Einjahresperformance der heimischen Fonds lag per Ende November im arithmetischen Mittel bei 4,37 Prozent und damit etwas unter dem Oktober-Wert von 5,20 Prozent.

Von 1.560 Fonds mit einer Historie von zumindest einem Jahr weist die November-Statistik der Vereinigung Österreichischer Investmentgesellschaften (VÖIG) für 1.211 (1.250) Fonds eine positive Einjahresperformance aus. Für 349 (309) Fonds zeigt die Statistik eine negative Performance.

Immobilien- und Technologie-Fonds konnten ihre Spitzenplätze verteidigen, dazugestoßen sind auf Nebenwerte (small caps) und Japan spezialisierte Aktienfonds. Die beste Einjahresperformance weist die VÖIG-Statistik erneut für den „Wiener Privatbank European Property“ (+36,16 Prozent) aus, gefolgt vom „Espa Stock Biotec“ mit plus 33,38 Prozent der Erste Group-Fondstochter Sparinvest und dem Kepler Small Cap Aktienfonds mit plus 28,90 Prozent.

Die schwächsten Jahresperformance-Werte zeigt die VÖIG-Statistik weiterhin für Rohstoff- und Gold-Fonds. Aber auch Türkei-, Osteuropa- und Emerging Markets-Fonds finden sich auf den hinteren Rängen. Das Schlusslicht bildet erneut der „Raiffeisen-Active-Commodities“ (minus 32,70 Prozent), gefolgt vom „Strategic Commodity Funds“ der Spängler IQ Invest GmbH mit minus 28,15 Prozent und dem C-Quadrat Gold & Resources Fund mit minus 25,40 Prozent.




Kommentieren