Letztes Update am Mi, 09.12.2015 17:12

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Türkische Armee flog neue Luftangriffe auf PKK-Stellungen im Irak



Istanbul (APA/AFP) - Türkische Kampfflugzeuge haben erneut Stellungen der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) im Nordirak bombardiert. Mehrere Ziele seien bei den Luftangriffen in der Nacht auf Mittwoch zerstört worden, teilte die Armee mit. Ein PKK-Sprecher im Irak sagte, die rund einstündigen nächtlichen Angriffe hätten sich gegen drei Dörfer gerichtet, doch seien keine Mitglieder der Guerillagruppe getötet worden.

Ein kurdischer Verwaltungsbeamter bestätigte dies, doch wurden seinen Angaben zufolge Wasser- und Elektrizitätsleitungen beschädigt. Bei einem separaten Vorfall im Bezirk Sur der Kurdenhochburg Diyarbakir wurde ein türkischer Polizist von einem Heckenschützen erschossen, während er einen Sprengsatz zu entschärfen versuchte, wie aus Sicherheitskreisen verlautete.

Die türkische Armee geht mit aller Härte gegen die in der Türkei verbotene PKK vor, seitdem im Juli eine zweijährige Waffenruhe zusammengebrochen ist. Die kurdische Rebellenbewegung, die in der Türkei und der Europäischen Union als Terrororganisation gelistet ist, verübt ihrerseits fast täglich Anschläge auf Polizisten und Soldaten.




Kommentieren