Letztes Update am Mi, 09.12.2015 17:21

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Screen Actors Guild Awards: „Trumbo“ führt Liste der Nominierten an



Hollywood (APA) - Bevor am Donnerstag die Nominierten für die Golden Globes verkündet werden, waren am Mittwoch die Nennungen für die Preise der Screen Actors Guild (SAG) an der Reihe. Mit drei Gewinnchancen hat „Trumbo“ die Nase vorne: Der US-Schauspielverband nominierte das Biopic in der Sparte „Bestes Ensemble“ - dem Äquivalent der Oscar-Königskategorie „Bester Film“ - sowie in zwei Darstellerkategorien.

„Breaking Bad“-Star Bryan Cranston ist für seine Darstellung des legendären, lange auf der „schwarzen Liste“ stehenden Drehbuchautors Dalton Trumbo ebenso nominiert wie seine Kollegin Helen Mirren („Die Queen“) für ihre Nebenrolle als berühmte Gesellschaftskolumnistin Hedda Hopper. Die 70-jährige Britin hat gleich zwei Preischancen, ist sie doch auch mit ihrer Rolle der Maria Altmann im Klimt-Restitutionsfilm „Woman in Gold“ als beste Hauptdarstellerin nominiert.

Hochkarätig sind auch die Ensembles der Wall-Street-Tragikomödie „The Big Short“ (mit u.a. Brad Pitt, Christian Bale, Ryan Gosling und Steve Carell) und des Journalistendramas „Spotlight“ (u.a. Mark Ruffalo, Michael Keaton und Rachel McAdams). Die beiden Filme wurden ebenso für ihre Ensembleleistung nominiert wie das Netflix-produzierte Kindersoldatendrama „Beasts of No Nation“ und das Rapper-Biopic „Straight Outta Compton“. Lediglich für Christian Bale, Idris Elba und Rachel McAdams fielen dabei auch Nominierungen in den Nebendarsteller-Kategorien ab.

Um die Trophäe als bester Schauspieler konkurrieren neben Cranston vielmehr Johnny Depp („Black Mass“), Leonardo DiCaprio („The Revenant“), Michael Fassbender („Steve Jobs“) und Eddie Redmayne. Der Brite holte heuer für seine Darstellung des Stephen Hawking in „Die Entdeckung der Unendlichkeit“ erst den SAG Award und später auch den Oscar und ist nun für seine Hauptrolle als Transsexuellen-Pionierin Lili Elbe in „The Danish Girl“ nominiert. Bei den Schauspielerinnen steigen neben Mirren Cate Blanchett („Carol“), Brie Larson („Room)“, Saoirse Ronan („Brooklyn“) und Sarah Silverman („I Smile Back“) in den Ring.

Helen Mirren bleibt bei den SAG Awards, für deren Vergabe mehr als 100.000 Schauspieler abstimmen, nicht die Einzige mit doppelter Gewinnchance. So gehen ihre Landsmänner Mark Rylance und Idris Elba jeweils in Film- und TV-Kategorien an den Start: Rylance mit Steven Spielbergs Agententhriller „Bridge of Spies“ und der Miniserie „Wolf Hall“, Elba mit „Beats of No Nation“ und der Krimiserie „Luther“. Bei den TV-Ensembles sind abermals die diesjährigen Preisträger „Downton Abbey“ („Dramaserie“) und „Orange is the new black“ („Comedy-Serie“) ins Rennen.

Die Screen Actors Guild Awards gelten als verlässliche Vorboten für die Oscars, holte zuletzt etwa Alejandro Gonzalez Inarritus irrwitzige Komödie „Birdman“ den SAG Award für das beste Ensemble und später auch den Oscar für den besten Film. Die 22. SAG-Verleihung geht am 30. Jänner in Los Angeles über die Bühne.

(S E R V I CE - www.sagaftra.org)




Kommentieren