Letztes Update am Mi, 09.12.2015 17:30

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Semmering-Bahnunfall: Strecke ab Sonntag wieder frei



Schottwien/Mürzzuschlag (APA) - Nach dem Bahnunfall auf der Semmering-Bergstrecke im südlichen Niederösterreich vom 1. Dezember soll der Betrieb auf der Südbahn über den Pass am Sonntag wieder aufgenommen werden. Die Aufräum- und Instandsetzungsmaßnahmen werden nach ÖBB-Angaben vom Mittwochnachmittag früher als erwartet abgeschlossen sein.

Einer Aussendung zufolge soll der Personennah- und -fernverkehr am Sonntag ab 6.00 Uhr wieder über den Semmering rollen. Der Güterverkehr werde um 22.00 Uhr aufgenommen. Die ÖBB-Einsatzkräfte seien Tag und Nacht mit den Aufräum- und Instandsetzungsmaßnahmen beschäftigt. Deshalb könne bereits zwei Wochen nach dem Unfall wieder ein durchgehender Betrieb ermöglicht werden. Und dies, so die Bundesbahnen, obwohl es zum Unfallort im Pollereswand-Tunnel zwischen Breitenstein und Semmering, der beidseitig an hohe Viadukte anschließt, keine Zufahrt über Straßen oder Wege gibt.

Weiterhin ungeklärt ist die Ursache der Kollision. Nach ÖBB-Angaben dauerten die Untersuchungen der unabhängigen Unfalluntersuchungsstelle des Bundes und der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt an. Die Anklagebehörde ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung unter besonders gefährlichen Verhältnissen. Ein Triebwagenführer wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

Bei dem Unfall war ein aus 21 Waggons bestehender Güterzug mit vermutlich 40 bis 60 km/h auf eine angeforderte Hilfs-Lok geprallt, die bergwärts fuhr. 14 Wagen entgleisten, zwölf davon im Tunnel. Die ÖBB rechnen mit Schaden von mindestens fünf Millionen Euro.




Kommentieren