Letztes Update am Mi, 09.12.2015 18:27

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Slovenske Elektrarne: Enel plant Abkommen mit EPH vor Weihnachten



Rom (APA) - Das Rennen um ein Mehrheitspaket von 66 Prozent am slowakischen Energieversorger Slovenske Elektrarne (SE) geht in die entscheidende Phase. Noch vor Weihnachten will Enel mit der tschechischen Industrieholding EPH ein Abkommen für den Verkauf der SE-Beteiligung in zwei Phasen unterzeichnen.

In einer ersten Phase soll Enel eine 33-prozentige Beteiligung des SE-Pakets an EPH abgeben, bestätigte Enels CEO Francesco Starace laut der Mailänder Wirtschaftszeitung „Milano e Finanza“ am Mittwoch. Der restliche Anteil des Aktienpakets soll nach dem Fertigbau des Atomkraftwerk Mochovce verkauft werden. Enel verhandelt seit August exklusiv mit EPH über den Verkauf des SE-Anteils.

Der italienische Stromriese erwartet sich von dem Verkauf der SE-Beteiligung Einnahmen von 1,3 Mrd. Euro. 840 Mio. Euro hatte Enel für das Aktienpaket im Jahr 2006 gezahlt. Slovenske Elektrarne betreibt auch das Atomkraftwerk Mochovce. Zur Fertigstellung des AKWs nahe der österreichischen Grenze hatten sich die Italiener noch im Privatisierungsprozess verpflichtet.




Kommentieren