Letztes Update am Mi, 09.12.2015 23:00

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tadschikischer Präsident zum „Chef der Nation“ ernannt



Duschanbe (APA/AFP) - Der tadschikische Präsident Emomali Rachmon ist am Mittwoch vom Parlament zum „Chef der Nation“ ernannt worden. Der Ehrentitel gibt dem autoritären Politiker lebenslange Immunität und erlaubt die Einrichtung eines Museums und einer Bibliothek zu seinen Ehren. „Die Worte und Taten von Emomali Rachmon haben einen bedeutenden Platz in unseren Herzen“, sagte Parlamentspräsident Tschukurdschon Suchurow.

Als wichtigste Leistung des Präsidenten in dessen 23 Jahren an der Macht nannte er die Beendigung des fünfjährigen Bürgerkriegs 1997. Die Entscheidung des Parlaments ist ein weiterer Hinweis auf den wachsenden Personenkult um Rachmon, der die frühere Sowjetrepublik seit November 1992 regiert. Der einstige Sowjetfunktionär wurde wiederholt an der Spitze des schwach entwickelten zentralasiatischen Staates bestätigt, doch wurde keiner der Wahlen von internationalen Beobachtern als fair und frei gewertet. Der autoritär regierende Präsident duldet bis heute keine Opposition und hat kürzlich die einflussreiche Partei der Islamischen Wiedergeburt als „Terrororganisation“ verboten.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren