Letztes Update am Do, 10.12.2015 04:45

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Kolumbianische FARC-Rebellen ließen entführten Soldaten frei



Bogota (APA/AFP) - Die FARC-Rebellen in Kolumbien haben einen vor zwei Wochen entführten Soldaten freigelassen. Der Mann sei bei guter Gesundheit, teilte das Verteidigungsministerium in Bogota am Mittwoch mit. Das Rote Kreuz hatte in dem Fall vermittelt. Die Freilassung könnte den Friedensverhandlungen zwischen der Guerilla und der kolumbianischen Regierung neuen Auftrieb geben.

Die linksgerichteten Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens (FARC) kämpfen seit einem halben Jahrhundert gegen den Staat und Großgrundbesitzer. Seit fast drei Jahren ringen FARC-Vertreter und Regierungsunterhändler in Havanna um eine Überwindung des blutigen Konfliktes, in dem schon 220.000 Menschen starben. Die Verhandlungen sollen im März abgeschlossen werden.




Kommentieren