Letztes Update am Do, 10.12.2015 08:54

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wiener Aktienmarkt vorbörslich leichter erwartet



Wien (APA) - Heimische Aktienhändler erwarten die Eröffnung an der Wiener Börse am Donnerstag mit leichterer Tendenz. Zu Handelsbeginn dürfte der ATX nach Händlerschätzungen rund acht Punkte unter dem Schluss-Stand vom Mittwoch (2.373,40) liegen. Im weiteren Tagesverlauf sehen Marktteilnehmer den ATX in einer Bandbreite zwischen 2.349,00 und 2.365,00 Einheiten. Der APA-Konsensus, die ATX-Prognose wichtiger Banken, geht von einem ATX-Schluss bei 2.351,00 Punkten aus.

Belastet von negativen Börsenvorlagen aus New York und Asien sollten in Europa die Vortagesverluste ausgeweitet werden. International stehen die deutlich schwankenden Rohstoffpreise im Blick. Vor allem der niedrige Ölpreis lasse Konjunktursorgen aufkommen, hieß es von Analystenseite.

In Wien rückte mit vorgelegten Ergebnissen EVN in den Fokus der Akteure. Dank besserer energiewirtschaftlicher Rahmenbedingungen und einer Mehrproduktion bei Strom hat der niederösterreichische Versorger im Geschäftsjahr 2014/15 besser verdient als von Analysten erwartet.

Am Mittwoch hatte der ATX 2,34 Prozent deutlich tiefer bei 2.373,40 Punkten geschlossen. Nach dem Feiertag am Dienstag ging es an der Wiener Börse zur Wochenmitte deutlich abwärts. Die europäischen Leitbörsen hatten bereits am Dienstag klare Verluste eingefahren, nachdem neuerliche Sorgen um den Zustand der chinesischen Wirtschaft aufgekommen waren. Der heimische Markt war nun mit einem Tag Verspätung nachgezogen.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Auf Unternehmensseite rückte Zumtobel in den Mittelpunkt. Gegen den Trend schlossen die Papiere des Vorarlberger Leuchtenherstellers mit einem satten Plus von 7,88 Prozent. Dabei ließen sich die Anleger nicht einmal von einer gekappten Gewinnprognose aus der Ruhe bringen. „Wir denken, dass eine Absenkung des Ausblicks nach den schwachen Zahlen zum ersten Quartal im September bereits eingepreist war“, kommentierten die Analysten der Schweizer Großbank UBS. Außerdem würden die Zahlen zum zweiten Quartal eine stärkere Verbesserung des operativen Ergebnisses zeigen als erwartet.

Die größten Kursgewinner im prime market am Mittwoch:

~ Zumtobel +7,88% 22,46 Euro Wolford +1,10% 20,90 Euro Mayr-Melnhof +0,75% 107,45 Euro ~ Die größten Kursverlierer im prime market am Mittwoch:

~ Warimpex -6,97% 0,68 Euro Andritz -5,95% 46,41 Euro Raiffeisen -5,43% 13,85 Euro ~

~ ISIN AT0000999982 ~ APA071 2015-12-10/08:51




Kommentieren