Letztes Update am Do, 10.12.2015 10:15

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Fünf mutmaßliche Attentäter in Australien im Visier der Justiz



Sydney (APA/AFP/dpa) - In Australien werden fünf teils minderjährige Verdächtige beschuldigt, einen Anschlag auf ein Regierungsgebäude geplant zu haben. Ein 15-jähriger Jugendlicher und ein 20-jähriger Mann wurden am Donnerstagmorgen in ihren Wohnungen festgenommen, wie die Polizei mitteilte.

Ihnen sowie drei bereits inhaftierten Männern im Alter von 21 und 22 Jahren werde Verschwörung zur Vorbereitung eines „Terroranschlags“ vorgeworfen. Ihnen droht eine lebenslange Haftstrafe.

Der Polizei zufolge war der 15-jährige Jugendliche bereits seit einem gescheiterten Anschlag im Vorjahr beobachtet worden. Die Festnahmen und Vorwürfe gehen auf eine Razzia im vergangenen Jahr zurück, als 15 Verdächtige festgenommen worden waren, die angeblich einen Menschen entführen und enthaupten wollten.

Australien ist zunehmend besorgt angesichts möglicher Anschläge durch Einzeltäter, die sich von Gruppen wie der Jihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) inspiriert fühlen. Zudem warnen die australischen Behörden vor Anschlägen durch immer jüngere potenzielle Attentäter. So ist eine Gruppe von Männern im Visier der Behörden, die in Verbindung zu einem weiteren 15-Jährigen stehen soll. Dieser hatte im Oktober einen Polizeiangestellten in Sydney erschossen, dabei soll er religiöse Parolen gerufen haben.




Kommentieren