Letztes Update am Do, 10.12.2015 12:45

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Geld in Neuer Donau - Polizei will „in Ruhe“ ermitteln



St. Pölten/Wien (APA) - Nach dem Fund von Geldscheinen im Wert von mehr als 100.000 Euro in der Neuen Donau in Wien-Donaustadt ermitteln nun auch niederösterreichische Kriminalisten. Johann Baumschlager von der Landespolizeidirektion NÖ hatte bereits am Mittwoch darauf verwiesen, dass „ein möglicher Zusammenhang“ mit einer Amtshandlung einer Polizeiinspektion südlich von Wien bestehe.

Der Sprecher machte am Donnerstag klar, dass die Ermittlungen „in Ruhe“ geführt werden sollen. Deshalb werde es vorerst auch „keine weiteren Informationen“ geben.

Es sei noch nicht klar, ob tatsächlich ein Zusammenhang zwischen dem Geldfund und der niederösterreichischen Amtshandlung bestehe, bei der es auch eine Festnahme gegeben habe, sagte Baumschlager zur APA. Das gelte es nunmehr abzuklären.




Kommentieren