Letztes Update am Do, 10.12.2015 13:09

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Entführte Anwältin in Syrien: Menschenrechtler fordern Freilassung



Damaskus (APA/dpa) - Zwei Jahre nach der Verschleppung der syrischen Sacharow-Preisträgerin Rasan Saituneh haben Menschenrechtler ihre sofortige Freilassung gefordert. Saitunehs Familie in Kanada habe zudem die dortige Regierung um Unterstützung in diesem Fall gebeten, teilten Human Rights Watch und acht weitere Menschenrechtsorganisationen am Donnerstag mit.

Die Menschenrechtsanwältin, ihr Ehemann Wail Hamadeh und die beiden Kollegen Samira al-Khalil und Nasim al-Hamadi waren im Dezember 2013 von unbekannten Männern in Duma östlich von Damaskus verschleppt. Seitdem gab es von ihnen kein Lebenszeichen.

Die Aktivisten arbeiteten für das syrische Gewalt-Dokumentationszentrum, das unter anderem bei der Verbreitung von Informationen über den Chemiewaffen-Angriff bei Damaskus im August 2013 eine wichtige Rolle spielte. Der Angriff wurde den Truppen des Machthabers Bashar al-Assad zugeschrieben.

Seit vielen Jahren hatte sich Saituneh für die Opfer der syrischen Willkürjustiz und der Geheimdienste eingesetzt. Sie gewann mit vier anderen im Jahr 2011 den Sacharow-Preis des Europaparlaments.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren