Letztes Update am Do, 10.12.2015 13:15

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Verbraucherschützer - Banken ignorieren Bedürfnisse von Kunden



Berlin (APA/Reuters) - Die von Banken und Finanzdienstleistern angebotenen Anlageprodukte gehen nach Angaben von Verbraucherschützern in den allermeisten Fällen an den Bedürfnissen der Kunden vorbei. Die Angebote seien zu teuer, zu unrentabel, zu unflexibel oder zu riskant, teilte der deutsche Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) am Donnerstag in Berlin mit.

„Verbraucher können leider nicht davon ausgehen, dass ihnen von Banken und anderen Finanzvertrieben Geldanlagen angeboten werden, die zu ihrem Bedarf passen“, sagte Werner Bareis von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg unter Verweis auf eine Untersuchung, nach der 95 Prozent der Anlagevorschläge nicht zum Bedarf der Kunden passten.

Die Verbraucherschützer haben nach eigenen Angaben 3.502 Anlageprodukte sowie 362 Vertragsangebote unter die Lupe genommen, mit denen Kunden in ihre Beratung gekommen waren. Demnach entsprach die Masse der Angebote nicht der Lebenssituation und den Anlagezielen der Verbraucher. Kritik übte der vzbv auch an bereits abgeschlossenen Verträgen. Hier gäbe es für etwa jedes zweite Produkt eine bessere, beispielsweise kostengünstigere oder flexiblere Alternative, erklärten die Verbraucherschützer.




Kommentieren