Letztes Update am Do, 10.12.2015 13:21

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Menschenrechtstag: SPÖ für bessere Sozialstandards



Wien (APA) - Die SPÖ fordert zum Menschenrechtstag Druck auf Staaten und Konzerne, die Arbeits- und Umweltstandards in Entwicklungs- und Schwellenländern zu verbessern. Die Grünen pochten am Donnerstag auf die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention und kritisierten unterschiedliche Standards in den Bundesländern.

SPÖ-Menschenrechtssprecher Franz Kirchgatterer sieht einen Zusammenhang zwischen weltweiter Migration und mangelnden Sozialstandards: „Sie verlassen ihre Heimat, weil sie um einen Euro pro Tag Waren für uns produzieren müssen, weil soziale und ökologische Mindeststandards fehlen.“ Diesen Menschen werde zwar kein Asyl gewährt, aber: „Solange sich die Lebensbedingungen nicht verbessern, werden viele trotzdem flüchten.“

Grünen-Behindertensprecherin Helene Jarmer pochte am Menschenrechtstag auf die Umsetzung der von Österreich 2008 ratifizierten UN-Behindertenrechtskonvention. Jarmer fordert u.a. österreichweit einheitliche Regeln für persönliche Assistenz: „Es ein klarer Verstoß gegen die Menschenrechte, wenn von Bundesland zu Bundesland völlig verschiedene Voraussetzungen existieren, selbstständig am Leben teilzunehmen.“




Kommentieren