Letztes Update am Do, 10.12.2015 14:06

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


AGO 2 - Schicksal des Unternehmens entscheidet sich am 3. März 2016



Wien (APA) - Als Schicksalstag für das insolvente Unternehmen AGO gilt der 3. März 2016. Dann werden die Gläubiger über den Sanierungsplan des Personaldienstleisters und somit über seinen Fortbestand abstimmen, teilte der Kreditschutzverband von 1870 (KSV) am Donnerstagnachmittag - nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens am Wiener Handelsgericht - mit.

Die Verbindlichkeiten belaufen sich auf 4,4 Mio. Euro. 65 Gläubiger sind betroffen. Sie können ihre Forderungen bis zum 4. Februar anmelden. Welche Forderungen anerkannt werden, wird im Zuge der allgemeinen Prüfungs- und Berichtstagsatzung am 18. Februar entschieden. Bei diesem Termin muss auch die Insolvenzverwalterin, Rechtsanwältin Susi Pariasek, Auskunft über den Status quo des angeschlagenen Unternehmens geben.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren