Letztes Update am Do, 10.12.2015 15:12

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


EU-Kommission für leichteren Zugang zu Finanzprodukten im Ausland



Brüssel (APA/Reuters) - EU-Bürger sollen nach Vorstellungen der Europäischen Kommission künftig stärker grenzübergreifend auf Angebote für Konten oder Kredite zugreifen können. Ziel sei es, das Angebot von Finanzdienstleistungen im EU-Ausland zu erleichtern und Privatkunden eine größere Produktauswahl zu ermöglichen, teilte die Brüsseler Behörde am Donnerstag mit.

Sie startete dafür eine dreimonatige Befragung (https://ec.europa.eu/eusurvey/runner/retail-financial-services-2015 ), in der alle Interessierten ihre Vorschläge einbringen können.

Der EU-Abgeordnete und Finanzexperte Markus Ferber (CSU) kritisierte, dass in den Plänen „erschreckend wenig“ über die Chancen und Risiken der Digitalisierung sowie das richtige Maß an Informationen für Verbraucher zu finden sei. Die EU-Kommission benenne zwar die Probleme, biete aber kaum Lösungsvorschläge. Die deutschen Volksbanken begrüßten den Ansatz der EU-Behörde, wenn es um die Vereinfachung von Regeln gehe. Allerdings müsse zunächst die Wirkung bereits beschlossener Vorschriften abgewartet werden, bevor es neue Anforderungen gebe, erklärte der Branchenverband BVR. Zudem gelte der Vorwurf der EU-Kommission, dass es zu wenig Wettbewerb im Privatkundengeschäft gebe, nicht für Deutschland.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren