Letztes Update am Do, 10.12.2015 15:30

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Schuss löste sich: Ungar bei Jagd mit Steirer getötet



Budapest/Wien (APA) - Ein 57 Jahre alter Einheimischer ist am Donnerstag bei einem Jagdunfall in Westungarn getötet worden. Ersten Angaben zufolge wurde der Mann von einem Projektil getroffen, das sich offenbar aus der Waffe eines Jagdkameraden aus der Steiermark gelöst hatte. Die Behörden ermitteln wegen der Verdachts der fahrlässigen Tötung.

Das Unglück ereignete sich in der Früh in einem Wald nahe der Ortschaft Zalaistvand. Der 31 Jahre alte Grazer sei auf dem äußerst rutschigen Boden ausgeglitten, sodass sich versehentlich ein Schuss aus seinem Gewehr gelöst habe, hieß es bei der Polizei auf APA-Anfrage. Bei dem Opfer handelt es sich um ein Mitglied des lokalen Jagdverbands. Der 57-Jährige starb noch an der Unglücksstelle. Im Ermittlungsverfahren gilt der Grazer vorläufig als Zeuge. Die Umstände des Unfalls würden unter Einbeziehung von Experten weiter untersucht, hieß es.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren