Letztes Update am Do, 10.12.2015 15:57

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tischtennis: Schlager 2 - Gläubigerschutzverband informierte



Wien/Schwechat (APA) - Der staatlich bevorrechtete Gläubigerschutzverband Creditreform informierte am Donnerstagnachmittag über den Insolvenzantrag und lieferte auch mehrere Ursachen für die Entwicklung des 2008 gegründeten Unternehmens Werner Schlager Academy Betriebs GmbH. Unter anderem soll die WSA einem Betrüger aufgesessen sein.

„Die Insolvenzursachen liegen in einer nicht zustande gekommenen Kooperation mit einer chinesischen Universität, wobei man einem Betrüger aufgesessen sein soll, in arbeitsrechtlichen Auseinandersetzungen mit einer Arbeitnehmerin sowie in der rechtlich unübersichtlichen Situation der Multiversum Schwechat Betriebs GmbH, an dem das Unternehmen beteiligt ist“, hieß es in der Aussendung von Creditreform. Betroffen seien 13 Arbeitnehmer bzw. freie Mitarbeiter. „Die Aktiva betragen lt. Jahresabschluss 2014 ca. EUR 340.000 und stehen Passiva von rund EUR 745.000 gegenüber. Den Gläubigern wird eine Quote von 30 Prozent zahlbar binnen zwei Jahren angeboten.“

Laut Creditreform soll das Unternehmen durch Einsparung von Mitarbeitern fortgeführt werden, zusätzlich sollen neue Kontakte zu internationalen Partnern gesucht werden. Weiters sollen neue finanzstarke Gesellschafter aufgenommen werden. Gläubiger können ihre Forderungen über Creditreform bis zum 13. Jänner 2016 anmelden. Die 1. Gläubigerversammlung findet am 27. Jänner 2016, die Abstimmung über den Sanierungsplan am 2. März 2016 statt. Zur Insolvenzverwalterin wurde Rechtsanwältin Katharina Kolland-Twaroch bestellt.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren