Letztes Update am Do, 10.12.2015 16:06

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


VW-Abgas-Skandal: Welches Auto muss wann in die Werkstatt?



Wolfsburg (APA/dpa) - Dem VW-Konzern steht eine gigantische Rückrufaktion bevor. Die Motoren mit manipulierten Werten zum Stickoxid-Ausstoß sollen mit Software-Updates und einem kleinen Umbau sauberer werden. Für die USA grübeln Techniker noch, wie sie die strengeren Vorgaben schaffen. So soll der Rückruf in Deutschland und Europa aussehen:

- 2,0-Liter-Motoren: Den meistverkauften Skandalmotor (europaweit 5,2 Millionen Autos) will VW ab Jänner 2016 in den Werkstätten umrüsten. Etwa 30 Minuten soll das Aufspielen einer neuen Software dauern.

- 1,2-Liter-Motoren: Der Rückruf für die kleinste betroffene Variante (unter anderem im VW Polo) soll zwischen April und Juni 2016 starten. Ein Software-Update reicht laut VW aus - in Europa für 300.000 Autos.

- 1,6-Liter-Motoren: Hier wird der Eingriff komplizierter, daher soll es erst zwischen Juli und September 2016 losgehen. Zusätzlich zum Software-Update soll ein kleines Gitternetz hinter dem Luftfilter eingebaut werden, um die Grenzwerte für das gesundheitsschädliche Stickoxid auf dem Prüfstand einzuhalten. Bis zu eine Stunde soll die Umrüstung dauern. Europaweit sind etwa 3 Millionen Autos betroffen.

~ ISIN DE0007664039 WEB http://www.volkswagenag.com ~ APA474 2015-12-10/16:04




Kommentieren