Letztes Update am Do, 10.12.2015 16:12

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bulgarien und Griechenland bauen Gaspipeline-Verbindung



Sofia (APA) - Die Bulgarische Energieholding und die griechische IGI Poseidon haben am Donnerstag die finale Investitionsentscheidung für den Bau einer Gaspipeline-Verbindung zwischen Griechenland und Bulgarien unterzeichnet. Die Bauarbeiten sollen im Oktober 2016 beginnen und Mitte 2018 soll der sogenannte Interkonnektor in Betrieb gehen, berichteten bulgarische Medien.

Bulgariens Energieminister Temenuschka Petkowa bezifferte das Projektvolumen mit zunächst rund 220 Mio. Euro. Das Projekt sei nicht nur für Bulgarien wichtig, sondern für den südlichen Gaskorridor insgesamt, sagte Petkowa. Der bulgarische Premier Bojko Borissow erklärte, Bulgarien werde seine Gasversorgung nun diversifizieren können und man werde nicht mehr wie 2009 frieren müssen, wenn der Gashahn für die Ukraine wieder zugedreht werden sollte.

Durch die neue Verbindung sollen zunächst drei Mrd. Kubikmeter Erdgas pro Jahr transportiert werden können. Später soll die Kapazität auf bis zu 20 Mrd. Kubikmeter pro Jahr erhöht werden.

Bulgariens Vizepremier Tomislaw Dontschew erklärte nach Gesprächen mit Vertretern der EU-Kommission, dass die EU Bulgariens Pläne unterstützen werde, die Hafenstadt Warna (Varna) zum Gashub für den Balkan auszubauen.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren