Letztes Update am Do, 10.12.2015 16:42

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Ukrainischer Geheimdienstler bei Antiterroreinsatz getötet



Kiew (APA/dpa) - Bei einem Antiterroreinsatz ist in der ukrainischen Hauptstadt Kiew ein Angehöriger der Spezialeinheit Alpha getötet worden. Zudem sei einer der Verdächtigen erschossen worden, der mit einer automatischen Waffe Widerstand geleistet habe, teilte der Geheimdienst am Donnerstag mit.

Präsident Petro Poroschenko lobte den Einsatz der Sicherheitskräfte und sprach den Angehörigen des getöteten Geheimdienstmitarbeiters sein Beileid aus.

Bei dem Einsatz in Kiew und der ostukrainischen Großstadt Charkiw seien insgesamt drei Russen und vier Ukrainer festgenommen worden. Die Sicherheitskräfte beschlagnahmten ein Waffenarsenal mit acht selbstgebauten Sprengsätzen, automatischen Gewehren und mehr als 40 Handgranaten. Die Verdächtigen sollen Anschläge in mehreren Städten des Landes geplant haben.

Die Behörden der krisengeschüttelten Ukraine stellen bei Razzien nahezu täglich Waffen sicher, vor allem im Zusammenhang mit der „Anti-Terror-Operation“ gegen prorussische Separatisten im Osten des Landes. Im vergangenen Jahr hatte es vermehrt Anschläge gegeben, unter anderem in den Großstädten Odessa und Charkiw. Zudem waren Ende August bei einer Demonstration vor dem Parlament in Kiew vier Polizisten durch eine Handgranate getötet worden.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren