Letztes Update am Do, 10.12.2015 23:22

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Kerry will hochrangige Gespräche zu Libyen in Rom leiten



Washington/Rom (APA/AFP) - US-Außenminister John Kerry will mit hochrangigen Gesprächen zur Bildung einer Einheitsregierung im nordafrikanischen Krisenland Libyen beitragen. Kerry werde die Gespräche am Sonntag in Rom gemeinsam mit dem italienischen Außenminister Paolo Gentiloni leiten, teilte sein Sprecher Mark Toner am Donnerstag in Washington mit.

Dies zeige das „Engagement der internationalen Gemeinschaft, den Libyern zu helfen, schnell dabei voranzukommen, eine geeinte Regierung für Libyen zu bilden“. Italien, früher Kolonialmacht in Libyen, hat gemeinsam mit den USA zu der Konferenz geladen, zu der auch Vertreter der UN-Vetomächte Russland, China, Großbritannien und Frankreich erwartet werden.

In Libyen herrschen seit dem Sturz des langjährigen Machthabers Muammar al-Gaddafi im Herbst 2011 Chaos und Gewalt. Die Städte werden von rivalisierenden Milizen kontrolliert, während zwei Parlamente und Regierungen die Macht für sich beanspruchen. Diese Situation wird von der Jihadistenmiliz „Islamischer Staat“ (IS) ausgenutzt, um in dem Land stärker Fuß zu fassen.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren