Letztes Update am Fr, 11.12.2015 07:09

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Das bringt 2016 - Zentralmatura auch an BHS



Wien (APA) - Im Jahr 2016 wird auch an den berufsbildenden höheren Schulen (BHS) erstmals die dreiteilige neue Reifeprüfung flächendeckend durchgeführt. Die Schüler müssen dafür eine Diplomarbeit schreiben und präsentieren, im schriftlichen Teil eine Zentralmatura absolvieren und mündlich Fragen zu einem aus einem „Themenkorb“ gezogenen Themenbereich beantworten.

Im Wesentlichen ähnelt die neue Reifeprüfung an den BHS jener an den AHS, wo sie 2016 bereits zum zweiten Mal verpflichtend abgehalten wird. Die Diplomarbeit ist allerdings (im Unterschied zur vorwissenschaftlichen Arbeit an den AHS) als Teamarbeit konzipiert. Schriftlich sind je nach BHS-Art (z.B. Höhere Technische Lehranstalten/HTL, Handelsakademien/HAK, Humanberufliche Schulen/HUM) neben zentral vorgegebenen Aufgabenstellungen in Deutsch, (angewandter) Mathematik und lebenden Fremdsprachen auch von den Lehrern erstellte Fachklausuren wählbar. Wer schriftlich keine Fachklausur absolviert, muss sich mündlich einem Fachkolloquium bzw. einem berufsspezifischen Prüfungsgebiet stellen.

Die Zentralmatura findet sowohl an AHS als auch an BHS heuer von 9. bis 19. Mai statt. Den Auftakt macht dabei am 9. Mai Deutsch, im Tagesabstand folgen Mathematik, Englisch, Französisch und Italienisch. Am 18. Mai folgen Spanisch bzw. die Minderheitensprachen Slowenisch, Kroatisch und Ungarisch, am letzten Tag wird in Latein und Griechisch geprüft. Die Kompensationsprüfungen zur Ausbesserung negativer Noten stehen an 6. und 7. Juni auf dem Programm.

Apropos Matura: An den AHS werden 2016 erstmals Schüler des 2008 gestarteten ersten Jahrgangs der Neuen Mittelschule (NMS) zur Reifeprüfung antreten. An den in „Verbundregionen“ zusammengefassten Unis bzw. Pädagogischen Hochschulen startet im Herbst 2016 endgültig die neue Ausbildung für Lehrer der Sekundarstufe (Hauptschule/Neue Mittelschule, AHS, BMHS).

Außerdem könnten bereits erste Maßnahmen der Bildungsreform in Kraft treten: So ist etwa geplant, die neue Schuleingangsphase mit einer besseren Verschränkung zwischen Kindergarten und Volksschule bereits mit Herbst 2016 umzusetzen, gleiches gilt für erste Maßnahmen zum Ausbau der Schulautonomie und die Ablöse der Landesschulräte durch Bildungsdirektionen. Auch erste Modellregionen zur gemeinsamen Schule könnten starten - allerdings gibt es hier noch keine Gesetzesvorlagen, geschweige denn -beschlüsse.

Auch auf dem Testsektor tut sich wieder etwas: Im April und Mai werden rund 4.500 Volksschüler der vierten Klasse an der internationalen Lesestudie PIRLS teilnehmen. Am 20. April steht für alle Schüler der achten Schulstufe die Überprüfung der Bildungsstandards im Fach Deutsch an. Voraussichtlich am 6. Dezember werden außerdem die Ergebnisse der heuer abgehaltenen PISA-Tests veröffentlicht.

Ab dem Herbst können Schulen außerdem erstmals aus den Schulbuchlisten digitale Schulbücher bestellen. Für jeden Schüler an AHS-Oberstufen sowie BMHS können bis zu drei E-Books geordert werden.

Schließlich gibt es noch ein 50-Jahr-Jubiläum zu feiern: Österreichs ältester Schulversuch - jener zur verbalen Beurteilung anstelle von Ziffernnoten - läuft seit 1966.




Kommentieren