Letztes Update am Fr, 11.12.2015 09:00

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Mit Backstage-Einblicken: „Holiday on Ice“ gastiert im Jänner in Wien



Basel (APA) - Hohe Sprünge und tiefe Schläge: „Holiday on Ice“ macht Anfang kommenden Jahres wieder in Wien Station. Vom 13. bis 24. Jänner gastiert die Revue mit dem Programm „Passion“ in der Stadthalle. Die Show erzählt vom Leben der Eiskunstläufer, vom harten Training, von den Rückschlägen und den Erfolgen. Am Donnerstagabend erfolgte der Tourauftakt in der St. Jakobshalle in Basel (Schweiz).

In „Passion“ dreht sich alles - wie der Titel schon sagt - um die Leidenschaft, nämlich die der Eiskunstläufer für den von ihnen betriebenen Sport. Dabei wird ein Blick hinter die Kulissen des Eiszaubers geworfen, der meist weniger glanzvoll ist als es scheint. Denn der Weg zum (Show-)Star ist durchaus steinig. Der Preis für den Aufstieg sind hartes Training und viele Tränen.

Auch die mehrfache deutsche Eiskunstlaufmeisterin Annette Dytrt, das bekannteste Gesicht der Show, hat diesen Weg gewählt. Als Zweijährige stand sie erstmals auf dem Eis und träumte schon bald davon, dort erfolgreich zu werden. Ihre Geschichte erzählt sie in „Passion“ ebenso wie weitere Protagonisten - inklusive privater Fotos und Videos aus unterschiedlichen Lebensphasen.

Die ersten Wettbewerbe als Kinder, hartes Training, Streit hinter den Kulissen, Castings, Verführungen in Teenager-Jahren, After-Show-Partys - ausgelassen wird dabei nichts. Auch vor der Liebe und Beziehungskrisen sind Sportler nicht gefeit, wie mit eindrucksvollen Paarläufen unterstrichen wird.

In einer Sequenz erzählen einige der Akteure außerdem live, wie sie zum Eislaufsport gekommen sind, von Verletzungen, Rückschlägen oder Kritik. „These are the stories of our lives“ - „Das sind die Geschichten unseres Lebens“ - ist schließlich auch der Showhöhepunkt. Doch bevor es zu einem zu viel an Emotion kommt, geht die Party weiter, mit einigen flotten Nummern, mit LED-Lämpchen bestückten Schlittschuhen und mitreißender Musik.

Bei „Passion“ kommt die Musik übrigens nicht ausschließlich vom Band, vielmehr gibt es Live-Auftritte der Band Vintage Vegas um den deutschen Popsänger Giovanni Zarrella, der allerdings aus Termingründen bei der Premiere in Basel nicht dabei war. In Wien wird die Gruppe von der Sängerin Zoe unterstützt.

Im Gegensatz zu vielen anderen „Holiday on Ice“-Shows hat „Passion“ eine Handlung, die konsequent durchgezogen wird. Dafür wird an bunten, spektakulären Kostümen und auffälligen Showeffekten gespart. Vielmehr konzentrieren sich die Macher auf das Wesentliche - nämlich die Eisläufer, die mit ihren Geschichten und Backstage-Einblicken für das Publikum schließlich keine anonymen Showakteure mehr sind.

Auf was sich das Wiener Publikum auch gefasst machen muss: In Basel wurden die Besucher ausgesprochen oft zum Mitmachen aufgefordert - zumindest jene Personen, die in Eisplatznähe saßen. Händeschütteln, Einschlagen, Tanzen und bei einer Nummer kamen die Läuferinnen auf Zuschauerschößen zu sitzen. Der - für eine Eisrevue leider etwas unpassende - Höhepunkt der Mittuns-Aufforderungen: Die Mitglieder der Vintage Vegas teilte das Publikum in zwei Gruppen und forderten diese abwechselnd auf, laut zu schreien. Nach der Show konnten die Besucher außerdem mit den Eisläufern für Erinnerungsfotos posieren.

(S E R V I C E - „Holiday on Ice“, vom 13. bis 24. Jänner 2016 in der Wiener Stadthalle. Karten: 24 bis 78 Euro, Kinder bis 15 Jahre zahlen zum Teil die Hälfte, es gibt auch Schoßkarten für Kinder bis sechs Jahre sowie Seniorenangebote. Web: http://www.stadthalle.com, Ticketservice: (01) 79-999-79)




Kommentieren