Letztes Update am Fr, 11.12.2015 10:09

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wiener Börse (Eröffnung) - ATX am Vormittag klar schwächer



Wien (APA) - Die Wiener Börse hat sich am Freitag im Frühhandel klar schwächer präsentiert. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.367,84 Punkten nach 2.387,75 Einheiten am Donnerstag errechnet, das ist ein Minus von 19,91 Punkten bzw. 0,83 Prozent.

Zu Wochenschluss warten die Anleger auf Konjunkturdaten aus den USA. Am Nachmittag werden Einzelhandelsumsätze, Erzeugerpreise und das von der Universität Michigan erhobene Verbrauchervertrauen veröffentlicht. Die Analysten der Helaba erwarten, dass die Daten „gemischt bis leicht schwächer“ ausfallen. Die Erwartungen hinsichtlich der Zinsentscheidung in der kommenden Woche dürfte dies ihrer Ansicht nach jedoch kaum mehr beeinflussen. In Europa blieb es in Sachen Konjunkturdaten hingegen ruhig. Veröffentlicht wurde lediglich Inflationszahlen aus Deutschland. Die Verbraucherpreise stiegen im November demnach um 0,4 Prozent, eine erste Schätzung von Ende November wurde damit bestätigt.

Auch auf Unternehmensseite gab es vorerst wenig zu berichten. Bei den Einzelwerten notierten Zumtobel-Aktien mit einem Plus von 0,52 Prozent auf 23,13 Euro erneut im ATX-Spitzenfeld. Bereits an den beiden vorangegangen Handelstagen hatten sie zu den am stärksten nachgefragten Werten im Index gezählt - am Mittwoch sogar mit einem Plus von über 7,8 Prozent. Vorangegangen waren gute Zahlen zum zweiten Quartal, die eine gekappte Gewinnprognose überlagerten.

Gesucht waren im Frühhandel zudem die Anteilsscheine der CA Immo, die bei hohem Volumen 2,03 Prozent auf 17,58 Euro gewannen. Höher tendierten weiters Telekom Austria mit plus 0,44 Prozent auf 5,05 Euro.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Unter Druck gerieten hingegen die Bankaktien im ATX: Raiffeisen waren mit einem Minus von 2,38 Prozent auf 13,74 Euro schwächster Wert im Index, Erste Group verloren ebenfalls deutliche 1,51 Prozent auf 26,70 Euro. Schwach präsentierten sich zudem die Ölwerte: OMV-Aktien fielen um 2,02 Prozent auf 25,68 Euro, die Titel von Schoeller-Bleckmann gaben um 0,70 Prozent nach und standen damit bei 50,92 Euro.

Der ATX Prime notierte bei 1.209,48 Zählern und damit um 0,75 Prozent oder 9,18 Punkte tiefer. Im prime market zeigten sich zehn Titel mit höheren Kursen, 24 mit tieferen und drei unverändert. In vier Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 699.947 (Vortag: 1.068.371) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 20,538 (33,97) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.

~ ISIN AT0000999982 ~ APA137 2015-12-11/10:05




Kommentieren