Letztes Update am Fr, 11.12.2015 10:57

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Senkung von Lkw-Maut am Brenner - Italiens Frächter zufrieden



Rom (APA) - Italiens Vereinigung der Transportunternehmen, Anita, begrüßt die geplante Senkung der Lkw-Maut für Schwerfahrzeuge am Brenner ab nächstem Jahr. „Dieser Schritt behebt teilweise die Konkurrenzverzerrung, die Italien beim Export von Waren in Richtung Mittel- und Nordeuropa erlitten hat“, kommentierte Anita-Präsident Thomas Baumgartner.

Der italienische Verband habe Brüssel schon seit längerem gemeldet, dass die Lkw-Maut am Brenner nicht den EU-Regeln entspreche, laut denen die Maut nicht höher als die Kosten für Investitionen und Instandhaltung der Infrastrukturen sein dürfe.

„Mit einer Maut auf der Strecke Brenner-Innsbruck, die nachts teurer als 3,5 Euro pro Kilometer ist, werden italienische Exporte mit einem übermäßigen Steuerdruck belastet. Italienische Waren sind dadurch weniger wettbewerbsfähig“, kommentierte Baumgartner.

„Wenn italienische Autobahnbetreiber mit einer Durchschnittsmaut von 0,17 Euro pro Kilometer Gewinne schreiben, begreift man nicht, warum die österreichische Strecke der Brennerautobahn so teuer sein muss“, sagte Baumgartner.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren