Letztes Update am Fr, 11.12.2015 12:57

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Energie und Nahost bei Mittelmeer-Konferenz in Rom im Fokus



Rom (APA) - Bei der internationalen Mittelmeerkonferenz MED in Rom standen am Freitag die Themen Energiesicherheit, sowie Frieden im Nahost und die Flüchtlingsfrage im Mittelpunkt. Am zweiten Tag der dreitägigen Konferenz war unter anderem der russische Außenminister Sergej Lawrow zu Gast. Er wurde am Freitag vom italienischen Präsidenten Sergio Mattarella empfangen.

150 Teilnehmer beteiligten sich an der Konferenz, darunter der PLO-Generalsekretär Saeb Erekat und Israels Innenminister Silvan Shalom. An die Mittelmeerkonferenz unter dem Titel „Mediterranean Dialogues“ schließt sich am Sonntag eine internationale Libyen-Konferenz an. Dabei geht es um die Chancen eines Friedensplans für das von einem Bürgerkrieg zerrissene nordafrikanische Land.

Der italienische Außenminister Paolo Gentiloni äußerte die Hoffnung, dass es bei der Libyen-Konferenz zu einem breiten Konsens kommen wird. „Bei keiner Verhandlung kommt es zu einer hundertprozentigen Einigung, ich hoffe auf 90 Prozent“, sagte Gentiloni am Rande der Mittelmeerkonferenz in Rom.

„Wer sich gegen ein Abkommen unter der Ägide der internationalen Gemeinschaft wendet, muss die Verantwortung für das Scheitern eines strategischen Projekts für das libysche Volk und für die ganze Welt übernehmen“, sagte der Außenminister.




Kommentieren