Letztes Update am Fr, 11.12.2015 13:15

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Polen sucht mit Flüssiggas Energieunabhängigkeit - Terminal eröffnet



Warschau (APA/dpa) - Mit der Eröffnung eines Flüssiggas-Terminals in Swinemünde (Swinoujscie) hat Polen einen wichtigen Schritt zur Unabhängigkeit von russischem Erdgas getan. Der erste Gastanker aus Katar legte am Freitag am Kai des Ostseehafens an, wie eine Sprecherin des Betreibers sagte.

Den Vollbetrieb soll das Terminal Mitte 2016 aufnehmen. Die 315 Meter lange „Al Nuaman“ brauchte für die Überfahrt drei Wochen. Das Emirat Katar ist der größte Exporteur von Flüssiggas weltweit.

Das Flüssiggas-Terminal sei hauptsächlich aus strategischen Gründen errichtet worden, sagte Anna Starosta vom Betreiber Polskie LNG. „Es erhöht die Energiesicherheit für Polen und unsere Region in Europa, die Lieferungen bisher fast nur aus einer Richtung erhalten hat“, fügte sie hinzu. Etwaige Überschüsse könnten in die baltischen Länder weitertransportiert werden. In Litauen ist bereits seit Ende 2014 ein Flüssiggas-Terminal in Betrieb.

Russland ist bisher der wichtigste Erdgaslieferant Europas. Doch die Beziehungen zwischen Warschau und Moskau sind wegen des Ukrainekonflikts angespannt. Es wird erwartet, dass die neue polnische Regierung unter der Nationalkonservativen Beata Szydlo den Ton in der Außenpolitik noch einmal verschärft.




Kommentieren