Letztes Update am Fr, 11.12.2015 13:24

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Flüchtlinge - Team Stronach sieht steigende Kriminalität



Wien (APA) - Eine Anfragebeantwortung von Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) ist Anlass für das Team Stronach, vor steigender Kriminalität von Asylwerbern zu warnen. In den ersten acht Monaten 2015 seien 8.484 Delikte registriert worden, gegenüber 9.513 im Gesamtjahr 2014. Zum Vergleich: Die Zahl aller angezeigter Straftaten lag im Vorjahr (quer über alle Bevölkerungsgruppen) bei insgesamt 527.692.

„Das zeigt, dass den Bürgern von der Regierung ständig nur ein falsches Sicherheitsgefühl vorgegaukelt wird“, so die Interpretation durch Team-Stronach-Klubobmann Robert Lugar in einer Aussendung. Delikte von Asylwerbern aus Afghanistan (heuer bis inklusive August 1.581, 1.656 im Vorjahr) sieht er auf hohem Niveau. Kriminelle Handlungen durch Syrer seien von 381 auf 604 gestiegen.

„Das zeigt, dass mit den Kriegsflüchtlingen leider auch viele Kriminelle ins Land kommen“, kommentierte die Stronach-Mandatarin Martina Schenk diese Zahlen. Das Sicherheitsgefühl der Österreicher nehme ständig ab, meinte sie.

Für Lugar steht anhand der steigenden Zahlen fest, dass die Flüchtlingsströme auch direkten Einfluss auf die Kriminalität haben: „Es wird sich noch zeigen, wie negativ sich dieser Flüchtlingsansturm auf diese Kriminalstatistik ausgewirkt hat“, so Lugar. Fest stehe jedenfalls, „dass es höchste Zeit ist, dass die Regierung für strenge Grenzkontrollen sorgt und die Menschen im Land wieder sicherer leben können“, sind sich Schenk und Lugar einig.

(S E R V I C E: Die Anfragebeantwortung ist unter http://go.apa.at/smMiGvsp abrufbar.)




Kommentieren