Letztes Update am Fr, 11.12.2015 14:30

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wiener Börse (Nachmittag) - ATX weiter im tiefroten Bereich



Wien (APA) - Die Wiener Börse hat am Freitagnachmittag weiter im tiefroten Bereich notiert. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.330,93 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 56,82 Punkten bzw. 2,38 Prozent. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt -2,05 Prozent, FTSE/London -1,38 Prozent und CAC-40/Paris -1,62 Prozent.

Europaweit herrscht schlechte Stimmung an den Aktienmärkten vor. Belastend wirkt hauptsächlich der anhaltende Preisverfall beim Öl sowie der starke Euro. Der Ölpreis ist auf den tiefsten Stand seit 2008 gefallen, zuletzt notierte der Future auf die Rohölsorte Brent nur knapp über 39 Dollar. Der Euro hingegen blieb weiter stark, er stand am Nachmittag bei 1,095 Dollar. Ein starker Euro belastet die Aktienmärkte, weil er die Produkte der Unternehmen außerhalb des Euroraums verteuert.

Weitere Impulse könnten am Nachmittag von einer Reihe an US-Konjunkturdaten kommen. Veröffentlicht werden Einzelhandelsumsätze, Erzeugerpreise sowie das von der Universität Michigan erhobene Verbrauchervertrauen. Die Analysten der Helaba erwarten, dass die Daten „gemischt bis leicht schwächer“ ausfallen.

Die Kursverluste zogen sich quer durch alle Branchen, sämtliche Werte im ATX notierten im Minus. Besonders stark unter Druck gerieten Banken- und Ölwerte. Die Aktien der Raiffeisen Bank International (RBI) waren mit einem Minus von 4,30 Prozent auf 13,47 Euro schwächster Wert im ATX. Die Titel der Erste Group fielen ebenfalls deutlich und notierten um 2,51 Prozent tiefer bei 26,43 Euro. Belastet vom Ölpreis verloren zudem OMV-Aktien 2,71 Prozent auf 25,50 Euro und Anteilsscheine von Schoeller-Bleckmann gaben um 1,89 Prozent auf 50,31 Euro nach.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Schwächster ATX-Wert waren im Verlauf jedoch Immofinanz, die bei hohem Volumen um 5,45 Prozent auf 2,10 Euro abrutschten. Sehr schwach tendierten zudem voestalpine mit einem Abschlag von 3,61 Prozent auf 27,54 Euro.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX zu Handelsbeginn bei 2.387,38 Punkten, das Tagestief lag gegen 14.00 Uhr bei 2.328,09 Einheiten. Der ATX Prime notierte mit einem Minus von 2,16 Prozent bei 1.192,31 Zählern. Um 14.15 Uhr notierten im prime market drei Titel mit höheren Kursen, 34 mit tieferen und zwei unverändert. In zwei Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung.

Bis dato wurden im prime market 7.461.681 (Vortag: 5.822.270) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 131,178 (137,57) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Immofinanz mit 4.376.340 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 18,52 Mio. Euro entspricht.

~ ISIN AT0000999982 ~ APA360 2015-12-11/14:28




Kommentieren