Letztes Update am Fr, 11.12.2015 16:42

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Zugverbindung Villach-Udine bleibt bis Ende 2016 aufrecht



Udine (APA) - Die seit Juni 2012 aufrechte Bahnverbindung zwischen Villach und Udine bleibt mindestens bis Dezember 2016 erhalten. Dies wurde vom friaulischen Regionalparlament beschlossen, das Finanzierungen zum Erhalt der Bahnverbindung in Höhe von 900.000 zur Verfügung gestellt hat, berichteten lokale Medien am Freitag.

Der Beschluss, weiterhin in die Bahnlinie zu investieren, wurde wegen der zunehmenden Passagierzahl auf der Strecke gefasst. Im Zeitraum Jänner bis Oktober 2015 wurde nie Bahnlinie von 64.224 Passagiere genutzt, das sind 6,5 Prozent mehr gegenüber dem Vergleichszeitraum 2014. 10.618 Räder wurden transportiert, das sind 39,9 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2013. „Die Bahnlinie Villach-Udine ist eine positive Erfahrung grenzüberschreitender Zusammenarbeit“, kommentierte das für Infrastruktur zuständige Mitglied des friaulischen Regionalparlaments, Mariagrazia Santoro.

Zwei Zugpaare verkehren täglich auf der Strecke. Betrieben werden die Züge von der ÖBB und von der regionalen friulanischen Bahngesellschaft Ferrovie Udine Cividale (FUC). Vor Juni 2012 gelangte man mit öffentlichen Verkehrsmitteln während des Tages nur mit dem Bus von Villach nach Udine. Die neue Verbindung wurde im Rahmen eines EU-Projekts zur Verbesserung grenzüberschreitender Verbindungen im öffentlichen Verkehr eingerichtet.




Kommentieren