Letztes Update am Fr, 11.12.2015 16:54

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Taliban-Angriff auf Gästehaus der spanischen Botschaft in Kabul



Kabul (APA/EFE/AFP/Reuters/dpa) - Die Taliban haben die Verantwortung für einen Angriff auf ein Gästehaus der spanischen Botschaft in Kabul übernommen. Erst explodierte eine Autobombe, anschließend kam es zu einer Schießerei, die noch andauert, sagten Vertreter der afghanischen Polizei und spanische Behörden. „Die Botschaft wurde attackiert“, sagte hingegen ein Sprecher des spanischen Außenministeriums in Madrid.

Zumindest drei Personen seien in den Angriff verwickelt, sagte ein Polizeivertreter. Die Hilfsgruppe Emergency, die rund 700 m von der spanischen Botschaft entfernt ein Spital betreibt, meldete auf Twitter sieben Verletzte, die eingeliefert worden seien. Über weitere Verletzte und Tote war zunächst nichts bekannt. Insgesamt sei die Lage unübersichtlich, wird Polizeichef Faraidoon Obaidi zitiert. Spezialeinheiten seien vor Ort.

Die spanische Botschaft liegt im Viertel Scherpur, wo mehrere internationale Organisationen ihre Gästehäuser haben. Auch viele hochrangige afghanische Politiker leben in dem wohlhabenden Viertel.

Erst am Dienstagabend hatten Taliban-Kämpfer den Flughafen der südafghanischen Stadt Kandahar angegriffen. Bei den 27-stündigen Gefechten waren mindestens 61 Menschen getötet worden, darunter auch die elf Angreifer. Nach dem Angriff hatte der Chef des afghanischen Geheimdienstes NDS, Rahmatullah Nabil, am Donnerstag seinen Rücktritt eingereicht. Nabil, der den NDS seit dem Jahr 2010 führte, war bereits nach der verübergehenden Eroberung von Kundus durch die Taliban scharf für das Versagen des Geheimdienstes kritisiert worden




Kommentieren