Letztes Update am Fr, 11.12.2015 21:33

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Klima-Gipfel - Letzte Phase für möglichen globalen Weltklimavertrag



Le Bourget (APA) - Die UN-Klimakonferenz bei Le Bourget in Paris geht in ihre letzte Phase. Am Samstagvormittag soll Konferenzleiter Laurent Fabius den finalen Vorschlag für den Weltklimavertrag vorstellen, der ab 2020 das Kyoto-Protokoll ablösen soll. Der neue Entwurf soll Kompromisse in den noch offenen Punkten liefern, wobei die Frage der Klimafinanzierung für die Entwicklungsländer entscheidend sein wird.

Noch im Laufe des Tages soll der Text von den 196 Vertragspartnern angenommen werden und somit zum ersten globalen Klimaschutzabkommen führen. Ob die COP21 tatsächlich am Samstag zu Ende ist, bleibt aber noch offen, da am Tag zuvor in vielen Punkten weiterhin große Differenzen herrschten. Die selbst ernannte „Koalition der Ehrgeizigen“ um die EU-28, USA und zahlreichen Entwicklungsländern warnte davor, bei den Klimaschutzbestimmungen hinter dem letzten Textentwurf zurückzubleiben. Fabius und UN-Generalsekretär Ban Ki-moon suchten in zahlreichen Einzelgesprächen nach einem Durchbruch.




Kommentieren