Letztes Update am Fr, 11.12.2015 22:03

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


UNO-Koordinator fordert freien Zugang für Helfer zur Ostukraine



New York (APA/AFP) - Die UNO fordert einen freien Zugang für Hilfsorganisationen zu den von Rebellen kontrollierten Gebieten im Osten der Ukraine. Der Koordinator der humanitären Einsätze der Vereinten Nationen, John Ging, sagte am Freitag vor dem UNO-Sicherheitsrat, das Gremium solle sich dafür einsetzen, dass „alle humanitären Organisationen“ in die Gebiete unter der Kontrolle der Rebellen zurückkehren könnten.

In der Region Donezk hätten bisher lediglich zwei Hilfsorganisationen die Erlaubnis erhalten, die Arbeit wieder aufzunehmen, sagte Ging. Dort seien 37 Ortskräfte und zwölf internationale UNO-Mitarbeiter einsatzbereit, hätten aber keine Genehmigung dafür, fügte der UNO-Koordinator hinzu. Er appelliere an die faktischen Machthaber, die „sofortige Rückkehr“ alle Hilfsorganisationen zu ermöglichen.

Bei dem Konflikt um die Gebiete im Osten der Ukraine wurden seit April 2014 mehr als 9000 Menschen getötet. Rund 2,7 Millionen Zivilisten leben in den Gebieten, die von prorussischen Aufständischen kontrolliert werden.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren