Letztes Update am Sa, 12.12.2015 05:57

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Süd- und Nordkorea setzten Gespräche fort



Pjöngjang/Seoul (APA/dpa) - Süd- und Nordkorea haben die Gespräche über eine Verbesserung ihrer Beziehungen wiederaufgenommen. Die Unterhändler kamen wie zum Auftakt am Freitag erneut im gemeinsam betriebenen Industriepark in der grenznahen nordkoreanischen Stadt Kaesong zusammen, wie südkoreanische Sender am Samstag berichteten.

Beide Seiten wollen ausloten, wie die Zusammenarbeit und der Austausch zwischen beiden Ländern vertieft werden können. Einzelheiten zum ersten Tag der Verhandlungen waren zunächst nicht bekannt geworden. Südkorea hofft aber, dass sich beide Seiten unter anderem auf regelmäßige Begegnungen zwischen Familien einigen können, die durch den Korea-Krieg (1950-53) auseinandergerissen wurden.

Südkorea wird von Vize-Vereinigungsminister Hwang Boo-gi vertreten, die nordkoreanische Seite von Jon Jong-su, einem stellvertretenden Leiter des Sekretariats des Komitees für die Friedliche Wiedervereinigung Koreas.

Mit den Gesprächen wird ein Punkt des bilateralen Abkommens vom August umgesetzt. Nach neuen Spannungen hatten Spitzenvertreter beider Länder damals auch vereinbart, dass der Dialog fortgesetzt werden sollte. Als Teil des Abkommens fanden außerdem im Oktober neue kurzfristige Familientreffen statt.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren