Letztes Update am Sa, 12.12.2015 11:06

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Steigende Stromnetzgebühren - Tirols LH fordert Ausgleich von Tiwag



Innsbruck (APA) - Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) hat den Landesenergieversorger Tiwag dazu aufgefordert, die angekündigten Erhöhungen der Netztarife im kommenden Jahr auszugleichen. Dies teilte der Landeshauptmann am Samstag in einer Aussendung mit. Die Strom-Netzentgelte sollen 2016 in Tirol um rund 10 Prozent steigen.

Tirols Stromnetzbetreiber Tinetz führte diese Preissteigerung „zum Großteil auf verstärkte Investitionen in die Versorgungssicherheit“ zurück, hieß es in einer Aussendung der Tinetz. Die Netzgesellschaften in Tirol und Vorarlberg würden aber auch nach dieser Erhöhung den günstigsten Netztarif der Landesgesellschaften haben, so das Unternehmen.

„Die Tiroler fühlen sich zurecht an der Nase herumgeführt“, kommentierte indes Platter. Erst vor wenigen Wochen habe die Tiwag angekündigt, den Strompreis zu senken. Dies sei eine sehr unglückliche Preispolitik des Landesenergieversorgers. „Ich erwarte mit von der Tiwag, dass sie hier nochmals Berechnungen anstellt, die darauf abzielen, diese Tariferhöhung der Tinetz auszugleichen“, forderte Platter.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren