Letztes Update am Sa, 12.12.2015 16:21

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Klima-Gipfel - Schlussberatung über geplantes Abkommen verschoben



Le Bourget (APA/AFP) - Die Schlussberatung über das angestrebte weltweite Klimaschutzabkommen verzögert sich. Statt um 15.45 Uhr sollen die Delegierten aus 195 Staaten nun voraussichtlich um 17.30 Uhr zusammenkommen, wie die französische Präsidentschaft der UN-Klimakonferenz in Le Bourget bei Paris mitteilte. Eigentlich hätte das Abkommen bereits Freitag abgeschlossen werden sollen.

Der Vertragstext war zu Mittag von Frankreichs Außenminister Laurent Fabius vorgelegt worden. Er muss aber von den Delegierten gebilligt werden. Eine Begründung für die neue Verschiebung wurde zunächst nicht mitgeteilt. Sie galt jedoch als Hinweis auf Vorbehalte oder zumindest weiteren Beratungsbedarf bei einem Teil der Delegierten.

Vertreter von Umwelt- und Entwicklungsverbänden hatten zuvor auf die Abschwächung von Formulierungen zu Finanzzusagen an Entwicklungsländer im Vergleich zu früheren Textentwürfen hingewiesen. Christoph Bals von Germanwatch sagte mit Blick auf die Schlussberatung: „Es ist eine dramatische Sitzung zu erwarten.“

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren