Letztes Update am Sa, 12.12.2015 20:12

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Papst besucht bei Mexiko-Reise im Februar auch Unruheprovinz



Vatikanstadt/Mexiko-Stadt (APA/dpa) - Papst Franziskus besucht im Februar kommenden Jahres Mexiko. Während des sechstägigen Aufenthalts reist der Argentinier in die Hauptstadt Mexiko-Stadt, die Grenzregionen Chiapas im Süden und Chihuahua im Norden sowie die Unruheprovinz Michoacan, wie aus dem am Samstag vom Vatikan veröffentlichten offiziellen Programm hervorgeht.

Franziskus besucht in Mexiko ein Krankenhaus, trifft in San Cristobal de Las Casas im Süden Mitglieder einer indigenen Gemeinschaft und besucht im Norden in Ciudad Juarez, das von dem seit Jahren tobenden Drogenkrieg in Mexiko hart betroffen ist, ein Gefängnis.

Chihuahua liegt auf der Migrationsroute in die USA und ist eine der gefährlichsten Regionen Mexikos. In Chiapas im Süden kommen jährlich Zehntausende Einwanderer aus Mittelamerika an, weshalb auch das Thema Migration einer der Schwerpunkte der Papst-Reise sein dürfte. Michoacan im Westen wird von blutigen Auseinandersetzungen zwischen Drogenkartellen und Bürgerwehren geprägt.

Auch eine Messe in der Wallfahrtskirche von Guadalupe in Mexiko-Stadt steht auf dem Programm des 78-Jährigen. Am 12. Februar kommt das Oberhaupt der katholischen Kirche in Mexiko an, am 18. Februar endet seine zwölfte internationale Reise des Pontifex. Es ist Franziskus erster Besuch in Mexiko seit seiner Wahl zum Papst im März 2013.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren