Letztes Update am Sa, 12.12.2015 21:18

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Fußball: Porträt Portugal - Ein Team abhängig von Ronaldo



Lissabon (APA) - Kaum ein Fußball-Nationalteam lebt so sehr von einem Spieler wie das portugiesische. 55 Tore hat Superstar Cristiano Ronaldo bereits für sein Land erzielt. Der 30-Jährige ist das Um und Auf der Mannschaft. Bei der jüngsten EM 2012 in Polen und der Ukraine führte Ronaldo die Portugiesen ins Halbfinale. Bei der WM 2014 kam für Österreichs EM-Gruppengegner aber bereits in der Vorrunde das Aus.

Portugal hat bisher noch keinen großen Titel gewonnen. Am Nächsten dran war man bei der Heim-EM 2004, als man sich erst im Endspiel Überraschungssieger Griechenland hatte beugen müssen (0:1). Beim Turnier war auch der Stern des damals 19-jährigen Ronaldo aufgegangen. Der Real-Stürmer hat mittlerweile 123 Länderspiele absolviert.

Ronaldo war zuletzt auch in der EM-Qualifikation Portugals Lebensversicherung. Ohne ihren Kapitän verloren die „Lusos“ zum Auftakt gegen Albanien (0:1). Mit ihm feierten sie in weiterer Folge aber sieben Siege in sieben Spielen und schlossen die Gruppe I noch als souveräner Sieger ab. In der FIFA-Weltrangliste liegen die Portugiesen derzeit drei Ränge vor Österreich auf Rang sieben.

Teamchef ist seit dem Fehlstart gegen Albanien im September 2014 der davor lange Zeit in Griechenland tätige Fernando Santos. Dem 61-Jährigen wird ein guter Draht zu Ronaldo nachgesagt, er betreute ihn bereits zu Beginn seiner Karriere bei Sporting Lissabon. Die Kritik, sein Star sei egoistisch, lässt der Trainer nicht gelten. „Er will einfach der Beste sein, das war schon immer so.“

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Dem Team schadet diese Einstellung nicht - ganz im Gegenteil: Ronaldo ist mittlerweile Portugals Rekordtorschütze, hat das Land in den vergangenen zehn Jahren wieder in der Weltspitze des Fußballs etabliert. 2006 scheiterten die Portugiesen erst im WM-Halbfinale an Frankreich, 2012 im EM-Halbfinale im Elfmeterschießen am späteren Europameister Spanien.

Abhängig sind die Portugiesen von ihrem Superstar aber allemal. Über Spieler von Weltformat verfügen sie sonst nicht in großer Dichte. Ronaldo kommt im Team nicht immer als Mittelstürmer, sondern mitunter auch als Flügel zum Einsatz. Große Hoffnungen setzen die Portugiesen auch in Spielmacher Joao Moutinho (29) von AS Monaco sowie Jungstar William Carvalho (23) von Sporting Lissabon.




Kommentieren