Letztes Update am Sa, 12.12.2015 21:36

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Fußball: Sturm überwintert nach 2:0 gegen Grödig 2 - Meinungen



Graz (APA) - Meinungen zum Spiel:

Peter Schöttel (Grödig-Trainer): „Uns ist mit dem frühen Gegentor Ähnliches passiert wie vor einer Woche gegen Altach. Das hat die Aufgabe noch schwieriger gemacht. Wir hatten dann Möglichkeiten auf den Ausgleich, schlussendlich hat aber Sturm verdient gewonnen. Meine Mannschaft hat bis zum Schluss gefightet. Insgesamt bin ich mit den Punkten und den Spielen meiner Mannschaft im Herbst zufrieden. In der ersten Hälfte haben wir zu viele einfache Ballverluste gehabt. Die Elfmetersituation hat am Feld klarer ausgesehen als im TV. Unser Saisonziel war ein einstelliger Tabellenplatz, das haben wir erreicht. Ich hoffe, dass uns in der Winterpause niemand verlässt und wir im Frühjahr an unsere guten Spiele anschließen können.“ Zur Roten Karte: „Schütz hat dem Schiedsrichter etwas gesagt, was man nicht sagen darf und wurde zurecht ausgeschlossen. Er hat sich dann beim Schiedsrichter entschuldigt.“

Franco Foda (Sturm-Trainer): „Wir haben gewonnen, das war sehr wichtig. Und wir sind sehr kompakt gestanden. Marko (Stankovic; Anm.) und Edi (Bright Edomwonyi; Anm.) werden diese Tore guttun. Gerade die Tore dieser beiden Spieler zeigen, dass der Fußball seine eigenen Geschichten schreibt. Grödig ist eine extrem gute Kontermannschaft, wir haben aber dem Gegner wenig Chancen zugelassen. Bei 1:0 ist es immer ein enges Spiel. Es war für uns auch nicht leicht, weil viele Wechsel vonnöten waren. In unseren Leistungen müssen wir noch konstanter werden, effizienter im Abschluss und vor allem gegen tiefstehende Mannschaften besser agieren. Für den betriebenen Aufwand haben wir zu wenig Tore erzielt. Die Liga ist ausgeglichen, aber es ist keine Frage: Wir haben zu wenig Punkte geholt.“ Zur Zukunft von Donis Avdijaj: „Bei Donis entscheidet Schalke. Ich würde mich freuen, wenn er hierbleibt.“

Marko Stankovic (Sturm-Torschütze zum 1:0): „Das war das Happy End dieses Jahres nach der langwierigen Verletzung. Wir sind am vierten Tabellenplatz und haben zu Hause nur ein Spiel verloren - dann kann es nicht so schlecht sein. Wir sind uns aber der schwankenden Leistungen der letzten Wochen bewusst.“




Kommentieren